Abhängigkeit

Im Projektmanagement wird Abhängigkeit synonym mit Anordnungsbeziehung verwendet und zwar unabhängig von der Netzplanmethode. Am häufigsten findet man Anordnungsbeziehungen im Vorgangsknotennetzplan eines Projektes. Im einzelnen ist die Anordnungsbeziehung eine zeitliche Abhängigkeit zwischen zwei Vorgängen (oder Ereignissen) des Projektterminplans oder zwischen einem Vorgang des Projektterminplans und einem Meilenstein des Terminplans. Oft wird auch noch der Ausdruck “quantifizierbare Abhängigkeit” verwendet, wobei quantifizierbar die Zeitdifferenz zwischen den bezogenen Zeitpunkten benennt. Üblich ist die Angabe der minimalen und maximalen Zeitdifferenzen. Das ist allerdings von Netzplantechnik zu Netzplantechnik unterschiedlich. So wird beispielsweise bei der sogenannten Metra-Potential-Methode (Graphentheorie mit der Darstellungsform des Vorgangsknoten-Netzplans) eine minimale Zeitdifferenz mit einer positiven Zahl, eine maximale mit einer negativen Zahl dargestellt. Andere Methoden des Projektmanagements geben explizit beide Zeitdifferenzen als positive Zahlen an. Mögliche Formen einer Anordnungsbeziehung im Projektmanagement können beispielsweise sein: Normalfolge, Endfolge, Anfangsfolge und Sprungfolge.