Datum

Ein Datum ist ein bestimmter Tag des Kalenders. Im Prinzip eine einfache Sache. Trotzdem verdient das Datum besondere Aufmerksamkeit, wenn es um Projektmanagement geht. Grund dafür ist, dass Menschen nun einmal dazu tendieren, Prozesse an bestimmten Kalenderdaten festzumachen. Ein Projektmanager benutzt Kalenderdaten, um bestimmte Abschlusszeitpunkte innerhalb eines Projekts festzulegen. Es gibt ein Fertigstellungsdatum für ein Projekt, eine Deadline. Nun plant der Projektmanager den Gesamtprozess, und ganz besonders umsichtig muss er beim Festlegen der Daten für Etappenziele, Meilensteine und auch für die Festlegung des Abgabetermins sein: Revidiert ein Projektmanager ohne Umstände das Datum für ein Etappenziel, so wird auch der große Tag X nicht mehr ausreichend ernstgenommen. Der Abgabetermin wird ohnehin meist vom Kunden selbst bestimmt. Die Einhaltung der vorgegebenen Daten innerhalb des Projektlebenszyklus ist unbedingt erforderlich, um diesen im Endeffekt einhalten zu können. Ein Datum ist nicht einfach eine Zahl, die im Kalender steht. Ein guter Projektmanager macht aus jedem Datum in der Planung einen großen Tag. Einen Tag, auf den es sich hinzuarbeiten lohnt. Ein Tag, bis zu dem ohne Kompromisse die vereinbaren Prozesse fertiggestellt sein müssen. Jedes Datum, das in der Projektplanung von Relevanz ist, sollte deswegen auch in irgendeiner Art ein besonderer Tag sein. Ein guter Projektmanager nutzt einen solchen Tag, um seinem Team und allen am Projekt Beteiligten seinen Dank auszusprechen, ein Lob, Motivation für die kommenden Etappen zu stiften und die engagierte Zusammenarbeit zu lohnen. Gleichzeitig ist es sein Job, innerhalb der heißen Phasen auf den jeweiligen Tag zu pochen, den er übrigens im Vorfeld nach Maßstäben der Umsetzbarkeit klug gewählt hat, um Frustrationen zu vermeiden. Im wahren Leben zeigt sich eben meist doch, dass ein Datum oft mehr als bloß eine Zeile im Kalender ist, und das gilt auch für ein Projektmanagement, das erfolgreich sein will.