Projektleiter

Existiert eine Gruppe oder wird ein Projekt in Angriff genommen, so nehmen die beteiligten Parteien verschiedene Rollen innerhalb des Prozesses ein. Oft sind diese Rollen im Vorhinein festgelegt, oft kristallisieren sie sich erst in der team-building-Phase heraus.
Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. So führt die Vakanz des Projektleiterpostens oftmals dazu, dass ungeahnte Ressourcen ans Licht kommen – andererseits sind von vornherein klar geregelte Zuständigkeiten potentiell von Vorteil für den Gesamtprozess. Über diesen Aspekt zu entscheiden, gehört zu den Aufgaben des Projektmanagements.

Der Projektleiter oder Projektmanager ist zuständig für die operative Planung und Steuerung eines Prozesses. Er trägt die Verantwortung für das Erreichen bestimmter Ziele. Dabei kann es sich um Sachleistungen, Termine und Kosten, i.d.R. alle drei Varianten handeln. Der Projektleiter ist es, der Ziele bzw. benötigte Ressourcen festlegt.

Ein grober faux-pas des Projektmanagements ist es, vor versammelter Mannschaft einen Projektleiter zu ernennen, der nicht recht weiß, wie ihm geschieht. Mitarbeiter, die man im Gesamtprozess in einer dermaßen verantwortungsvollen Rolle sehen will, sollten deswegen im Vorfeld zu einem persönlichen Gespräch geladen werden.

{ 1 Kommentar… unten lesen oder hinzufügen }

parameta Projektberatung & Projektmanagement 24. September 2008 um 08:45 Uhr

Selten laufen Projekte vollkommen „rund“. Professionelles Projektmanagement stützt sich jedoch auf bewährte und erprobte Methoden. Diese führen ein Projekt pünktlich zum Erfolg, trotz auftauchender Hürden. Das dazu nötige umfangreiche Projektmanagementwissen ist bei vielen, zum Projektleiter ernannten Fachleuten, nicht vorhanden.

Damit das kein Problem darstellt kann dem Projektleiter ein erfahrener Coach oder ein Projektbüro, welches Rückendeckung und entsprechenden Support gibt, zur Seite gestellt werden.