Projektmanagement-Regeln

Diese Regeln (man könnte boshaft “Spielregeln” sagen) sind keine allgemeinen Lehrsätze; vielmehr sind es einige Sprüche, die ich nicht schlecht fand und daher hier zusammengestellt habe. Leider sind mir nicht alle Urheber der einzelnen Weisheiten bekannt, aber gerne füge ich sie hinzu, wenn ich einen Hinweis bekomme.

  • Wenn Du beim Planen versagst, planst Du zu versagen.
  • Wenn Du die Risiken nicht angreifst, werden die Risiken Dich angreifen.
  • Was nicht auf Papier steht wurde nicht gesagt.
  • Die Bedingungen, die an ein Versprechen geknüpft sind, werden vergessen; nur das Versprechen bleibt in Erinnerung.
  • Sag mir, wie Dein Projekt anfängt, und ich sage Dir, wie es aufhören wird.
  • Von allen möglichen Interpretationen einer Äußerung ist stets die ungelegenste Interpretation die korrekte.
  • Ein Benutzer sagt Dir wonach Du fragst, aber nichts darüber hinaus.
  • Dieselbe Arbeit unter den gleichen Bedingungen wird von zehn unterschiedlichen Personen unterschiedlich eingeschätzt – oder sie wird unterschiedlich eingeschätzt von der gleichen Person zu zehn unterschiedlichen Zeitpunkten.

Von Kerzner:

“Consequences of poor planning include:

  • Project initiation without defined requirements
  • Wild enthusiasm
  • Disillusionment
  • Chaos
  • Search for the guilty
  • Punishment of the innocent
  • Promotion of nonparticipants”

(aus Kerzner, Harold. Project Management. A Systems Approach to Planning, Scheduling, and Controlling. Eighth Edition, S. 378)

{ 1 Trackback }

Für meine Freunde im Marketing und Project Management
4. November 2007 um 15:21

{ 0 Kommentare… erstellen Sie einen }