Kontrollkonto

Der Begriff Kontrollkonto wird für einen Kontrollpunkt des Projekt- managements benutzt, bei dem die Integration von Inhalt und Umfang, Budget, Ist-Kosten und Terminplan stattfindet, und bei dem eine Leistungsmessung erfolgt. Kontrollkonten werden an ausgewählten Managementpunkten (bestimmte Komponenten auf ausgewählten Ebenen) des Projektstrukturplans vorgenommen. Jedem Kontrollkonto ist eine Code- oder Kenn-Nummer zugeordnet, die direkt mit dem Rechnungswesen der Trägerorganisation verbunden ist. Jedes Kontrollkonto kann ein oder mehrere Arbeitspakete beinhalten. Andererseits kann ein Arbeitspaket nur einem Kontrollkonto zugeordnet werden. Jedes Kontrollkonto wird einer bestimmten einzelnen Komponente der Organisation bzw. des Projektmanagements im organisationsorientierten Strukturplan zugeordnet, die direkt mit dem Rechnungswesen der Trägerorganisation verbunden ist. Wenn Kostenschätzungen für Planungspakete im Kotrollkonto enthalten sind, wird auch die Methode zur Kostenplanung für Planungspaket einbezogen. Sämtliche innerhalb einer Kostenkontrolle durchgeführte Arbeit und Aufwand wird vom Projektmanagement in einem Kostenkontrollplan dokumentiert. Die Fertigstellungswertmethode beinhaltet das Entwickeln von Schlüsselwerten für jeden Terminplanvorgang, jedes Arbeitspaket oder jedes Kontrollkonto: Geplanter Wert, Fertigstellungswert, Ist- Erwartete Restkosten zum aktuellen Zeitpunkt, und erwartete Gesamtkosten zum aktuellen Zeitpunkt, Kostenabweichung, Kostenentwicklungsindex, Kumulativer CPI .