Ohne die Unterstützung durch professionelle Projektmanagement-Software ist Projektarbeit heutzutage kaum noch vorstellbar. Kein Wunder also, dass sich durch die hohe Nachfrage eine Vielzahl an PM-Softwareanbietern am Markt etabliert hat.

Doch wie und warum entscheiden sich Unternehmen für eine bestimmte Projektmanagement-Software? Um diesen Fragen nachzugehen, hat ein Forscherteam am Institut für Marktorientierte Unternehmensführung an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität in Kooperation mit dem Softwarehersteller InLoox eine Studie ins Leben gerufen.

Alle Projektmanager, Teammitglieder und Führungskräfte sind herzlich eingeladen, an der Befragung teilzunehmen.

Die Beantwortung des Fragebogens nimmt ca. 8 bis 10 Minuten in Anspruch. Alle Angaben werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und anonym ausgewertet. Die Analyse der Antworten erfolgt nur in aggregierter Form, ein Rückschluss auf einzelne Personen ist nicht möglich und auch nicht im Interesse der Untersuchung.

Als Dankeschön für die Beantwortung der Fragen wird unter den Teilnehmern, die den Fragebogen vollständig ausgefüllt haben, ein Jahresabo für das Projekt Magazin verlost. Außerdem können sie bei Interesse eine Zusammenfassung der Ergebnisse erhalten.

Hier geht es zum Fragebogen.

{ 0 Kommentare }

Welche Tools nutzen mittelständische Unternehmen, um ihre Projektteams zu unterstützen? Dieser Frage geht die Studie Projektmanagement im Mittelstand 2014 nach, die techconsult im Auftrag von Microsoft durchgeführt hat. 250 Mittelständler haben daran teilgenommen.

Bei der großen Zahl an Software-Lösungen auf dem Markt erwartet man ein heterogenes Bild – doch die Ergebnisse überraschen: Über die Hälfte der Studienteilnehmer verwendet Excel im Projektmanagement.

Da allerdings Mehrfachantworten zulässig waren, kann man davon ausgehen, dass mittelständische Unternehmen Excel als Ergänzung zu anderen Tools einsetzen und es vor allem zur Dokumentation oder Berichtserstellung einsetzen. 38 Prozent der Unternehmen setzen auf Microsoft Project, 30 Prozent nutzen SAP Business One Project.

Bevorzugt werden also die bekannten, großdimensionierten Lösungen, die schwerpunktmäßig auf Projektmanagement-Profis ausgerichtet sind. Aus Zeitmangel oder Bequemlichkeit werden andere Lösungen oft gar nicht in Betracht gezogen, so ein Erklärungsansatz der Berater von techconsult.

Dieselbe Studie kommt aber auch zu dem Ergebnis, dass nur 17 Prozent der Befragten mit ihrer aktuellen PM-Lösung zufrieden sind. 13 Prozent der Befragten haben erst seit kurzem ein neues Produkt im Einsatz. Mehr als 25 Prozent der Teilnehmer planen eine Investition in neue Projektmanagement-Software noch im Laufe des Jahres.

Impulsgeber für den Einkauf von Projektmanagement-Software sind dabei oft die Projektmanager, weil sie Mittel und Wege suchen, den steigenden Anforderungen in ihren Projekten gerecht zu werden.

Hier der Link zur Studie:

http://www.techconsult.de/download/pdf/techconsult-Market_Paper-Projektmanagement_im_Mittelstand.pdf

 

{ 0 Kommentare }

Studie: Kommunikation in Projekten

von Sabine am 15. Mai 2013

Text: David Braun

Projektkommunikation ist häufig der entscheidende Faktor, wenn es um das Gelingen oder Misslingen von Projekten geht. Doch welchen Stellenwert hat die Projektkommunikation in Unternehmen und wie wird sie im Tagesgeschäft tatsächlich umgesetzt?

Dieser Frage widmet sich die empirische Studie „Kommunikation in Projekten“, die die Münchner Beratung Cetacea vor kurzem veröffentlicht hat. Das Unternehmen hat sich auf die strategische Kommunikationsberatung für Firmen in herausfordernden Situationen spezialisiert. Die Datenerhebung zur Studie fand im Zeitraum vom September bis November 2012 in Zusammenarbeit mit Atreus Interim Management und der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement statt. An der Studie, die in Form einer Onlinebefragung durchgeführt wurde, beteiligten sich 754 Projektmanager – die meisten mit mindestens 3 Jahren Berufserfahrung.

Kommunikation als entscheidender Faktor

Auch diese Studie bestätigt wieder einmal den entscheidenden Einfluss der Kommunikation auf den Projekterfolg. 85% der Befragten bewerteten die Kommunikation in Projekten als „sehr wichtig“. Unter allen Teilnehmern fand sich kein Einziger, der Projektkommunikation als „gar nicht wichtig“ erachtete. Wenn die Teammitglieder also nicht miteinander sprechen, scheint das Projekt zum Scheitern verurteilt zu sein. Vergleichsweise wenig Gewicht wurde dagegen zum Beispiel der Erfahrung der Projektmitglieder zugesprochen. Besonders heikel wird die Kommunikation der Studie nach bei strategischen Neuausrichtungen und Kostensenkungen eingeschätzt.

Zeitmangel verhindert eine individuelle Kommunikation

Die Verantwortung für eine gelungene und produktive Projektkommunikation liegt in den meisten Fällen bei den Projektleitern selbst. Die meisten der Befragten würden dabei gern häufiger und individueller mit ihren Mitarbeitern sprechen, doch meist machen Zeit-, Ressourcen- und Budgetmangel das unmöglich.

Die Projektleiter sehen ihre Hauptaufgabe in der Kommunikation nicht nur darin, ihre Mitarbeiter zu informieren, sondern auch sie zu motivieren und sie in das Projekt einzubinden. Laut Einschätzung der Befragten mangelt es aber vielen Projektleitern an den dazu benötigten Kompetenzen.

Inhaltlich geht es in der Projektkommunikation am häufigsten um Meilensteine, wobei eher sporadisch als strategisch kommuniziert wird. Externe Kommunikationsberater oder zentrale Kommunikationsabteilungen werden hingegen so gut wie gar nicht eingebunden.

Kommunikation findet viel per E-Mail und zu wenig in Meetings statt

Persönliche, projektinterne Meetings und die Projektdokumentation sind laut den Teilnehmern der Studie die wichtigsten Kommunikationsformate. Doch gerade diese Formate werden zu selten genutzt. Sehr häufig zum Einsatz kommt dagegen die klassische E-Mail, obwohl hier den Befragten zufolge desöfteren Informationen unter den Tisch fallen. Zwischen der Wichtigkeit einzelner Formate und deren tatsächlicher Nutzung herrscht also eine erhebliche Diskrepanz.

Abschließend lässt sich sagen, dass es bei der Kommunikation in Projekten – obwohl ihr hoher Nutzen allgemein anerkannt wird – durchaus noch Luft nach oben gibt. Die meisten Befragten geben an, dass Kommunikationsverantwortliche allgemein zu wenig Zeit hätten und für Kommunikation nicht ausreichend personelle und finanzielle Ressourcen zur Verfügung ständen. An diesen Punkten gibt es also in vielen Unternehmen noch einiges zu verbessern, damit die Kommunikation für alle Beteiligten zum Erfolg wird.

 

{ 0 Kommentare }

Projektmanagement in Indien

April 3, 2013

Text: David Braun Immer wieder machen Führungskräfte die Erfahrung, wie schwer es vor allem im nicht-europäischen Ausland ist, ein Projekt erfolgreich zu managen. Mit ihren zahlreichen kulturellen Unterschieden zu Europa stellen besonders die asiatischen Länder eine große Herausforderung für europäische Projektverantwortliche dar. Vor diesem Hintergrund ist in der Fachzeitschrift „projektMANAGEMENT aktuell“ ein Interview mit Vejn […]

Vollständigen Artikel lesen →

Was macht einen guten Projektmanager aus?

März 22, 2013

Text: David Braun Ein Projekt zu leiten und es auch erfolgreich zum Ziel zu führen ist eine Aufgabe, die nicht jedem liegt. Doch was macht einen guten Projektmanager aus und sind diese Fähigkeiten erlernbar? Oft kommt es vor, dass Projektleiter hauptsächlich aufgrund ihrer fachlichen Kompetenzen und ihres technischen Wissens auf einem bestimmten Gebiet ernannt werden. […]

Vollständigen Artikel lesen →

Wenn Projekte ins Stocken geraten – Die wichtigsten SOS-Maßnahmen

Oktober 31, 2012

Wer gibt schon gerne zu, dass das eigene Projekt nicht so läuft, wie man es sich wünschen würde? Doch auch wenn ungern darüber gesprochen wird, es gibt sie zuhauf – Projekte, die stagnieren, kaum Ergebnisse liefern und die dann schleichend im Sande verlaufen. Im Fall von akuten Projektkrisen schrillen bei den Verantwortlichen meist unmittelbar die […]

Vollständigen Artikel lesen →

Gastbeitrag: Teambildung im Projektmanagement

September 24, 2012

von Torsten Montag Der Erfolg von Projekten ist in hohem Maße vom zielorientierten, effizienten Zusammenspiel der Teammitglieder abhängig. Ein gutes Beispiel dafür ist eine Fußballmannschaft im Leistungssport. Was bewegt Menschen – im Projekt genauso wie im Mannschaftssport – teamorientiert zu interagieren? Definition des Teambegriffes Die Teambildung oder Teamentwicklung wird im Allgemeinen der Personalentwicklung zugerechnet. Ein […]

Vollständigen Artikel lesen →

Die Organisation als Spielfeld

November 29, 2011

Organisationen kann man als Werkstätten, Kapitalverschiebebahnhöfe oder Endlos-Palaver-Meeting-Marathons verstehen (Dirk Baecker: „wer arbeitet, kommuniziert“). Oder als großes Spiel. Wer seine Spielergebnisse dort verbessern – sprich: beruflichen Erfolg haben – will, kommt nicht umhin, die zentralen Spielregeln zu kennen, ja sie zu mögen (Boris Becker: „Du musst das Spiel selbst lieben“). Unter dem Motto “Wissen, was […]

Vollständigen Artikel lesen →

Projektmanagement-Buch

Januar 27, 2011

Das Projektmanagement-Buch wird nicht mehr bei Hanser erscheinen. Stattdessen werde ich es  hier direkt und kostenlos als eBook zum Download anbieten und/oder das Buch einfach als Webseiten einbinden. Ein eBook offiziell (also bei Amazon und iTunes auffindbar) herauszubringen ist nicht ganz so einfach, wie ich es mir vorgestellt hatte. Denn eigentlich wollte ich, dass das […]

Vollständigen Artikel lesen →

Komplexität in Beratungsprojekten: Studie der EBS Business School in Kooperation mit der GPM

Januar 26, 2011

Untersuchungen zeigen, dass Komplexität die Projektarbeit stark beeinflusst; beispielsweise kann die fachliche Komplexität des Projektinhalts Auswirkungen auf die Zusammensetzung des Projektteams haben. Beratungsprojekte sind aufgrund der Beteiligung von unternehmensexternen Mitarbeitern ein Sonderfall, da sich z.B. die Zusammenarbeit zwischen den Projektbeteiligten in der Regel komplexer gestaltet. Diese Sonderrolle der Beratungsprojekte greift das Strascheg Institute for Innovation […]

Vollständigen Artikel lesen →