Was macht einen guten Projektmanager aus?

von Sabine am 22. März 2013

Text: David Braun

Ein Projekt zu leiten und es auch erfolgreich zum Ziel zu führen ist eine Aufgabe, die nicht jedem liegt. Doch was macht einen guten Projektmanager aus und sind diese Fähigkeiten erlernbar?

Oft kommt es vor, dass Projektleiter hauptsächlich aufgrund ihrer fachlichen Kompetenzen und ihres technischen Wissens auf einem bestimmten Gebiet ernannt werden. Das ist zwar keineswegs falsch, jedoch gehört einiges mehr dazu, um diese verantwortungsvolle Aufgabe zur Zufriedenheit aller Stakeholder bewältigen zu können. Idealerweise bringt der Projektleiter bzw. die Projektleiterin neben dem erforderlichen Know-how und der Sachkompetenz noch weitere Fähigkeiten mit, die für das Gelingen des Projektes entscheidend sind.

An oberster Stelle steht das Methodenwissen auf dem Gebiet des Projektmanagements. Dies umfasst neben der Fähigkeit, ein Projekt sinnvoll zu planen und zu organisieren auch das Definieren von realistischen Zielen und die Vorgabe der richtigen Schritte, um das Ziel budget- und termingerecht zu erreichen. Auch das Controlling fällt in die Verantwortlichkeit des Projektleiters. Es dient nicht nur dazu, den Projektfortschritt zu überprüfen, sondern gleichzeitig dazu, Vertrauen in die Arbeit der Mitarbeiter zu gewinnen. Empfehlenswert ist es hier, nur angekündigt zu kontrollieren, jedem Teammitglied die Chance zur Selbstkontrolle zu geben und den Mitarbeitern nicht das Gefühl zu vermitteln, permanent überwacht zu werden. Zudem ist der Projektleiter die Person, die letztlich für das Projekt geradesteht und die es nach außen hin vertritt. Daher muss ein guter Projektleiter in der Lage sein, sowohl die Wünsche und Anliegen des Auftraggebers im Auge zu behalten, als auch auf ihre Umsetzbarkeit zu achten.

Dazu gehört Führungsstärke, also die Fertigkeit, ein Team zu formen, es anzuleiten und ihm eine Richtung vorzugeben. Wichtig ist hier ein hohes Maß an sozialer Kompetenz. Da Kommunikation einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren im Projekt ist, kommt es besonders auf die kommunikativen Fähigkeiten des Projektleiters an. Projektleiter sollten in der Lage sein, sich auf die Mitarbeiter einzustellen, bei diesen eine Akzeptanz für das jeweilige Projekt herzustellen, durch offene Kommunikation klare Arbeitsaufträge zu erteilen sowie konstruktive Kritik zu üben. Außerdem ist es ihre Aufgabe, bei eventuellen Konflikten zu vermitteln und eine Lösung zu finden. Dies alles dient vor allem dazu, die Motivation und Disziplin aller Beteiligten zu erhöhen, um das bestmögliche Ergebnis im Projekt zu erzielen. Da Projektleitern oft keine disziplinarischen Maßnahmen zur Verfügung stehen, erfüllen sie diese Anforderungen im Idealfall durch eine natürliche Autorität.

Auch unternehmerisches Geschick sollte ein Projektmanager mitbringen. Dazu gehört eine genaue Übersicht über das vorhandene Budget genauso wie das Entwickeln geeigneter Strategien, um dieses optimal zu nutzen. Außerdem sollten Projektmanager in der Lage sein, eventuell vorhandene Risiken zu erkennen und sie zu umgehen. Da Projekte nur selten exakt nach Plan laufen, sollten Projektleiter auf Unvorhergesehenes flexibel reagieren können und auch in stürmischen Projektphasen die Ruhe und Übersicht bewahren. Selbstsichere und gelassene Persönlichkeiten sind hier klar im Vorteil.

Nicht alle Mitarbeiter, die auf ihrem Fachgebiet hervorragend sind, eignen sich auch als Projektleiter. Trotzdem ist es jedem bis zu einem gewissen Grad möglich, die genannten Fertigkeiten zu erlernen. Ein Stück weit ist es auch eine Glaubensfrage unter Projektmanagern, auf welchem Weg man sich diese Fertigkeiten am besten aneignet. Manche schwören auf spezielle Trainings und Zertifizierungen für Projektmanager, weil sie nicht nur das notwendige Methodenwissen und das grundlegende Handwerkszeug vermitteln, sondern weil sie für Vertrauen bei Auftraggebern und Teammitgliedern sorgen. Andere wenden ein, dass in solchen Weiterbildungen nur Standardwissen auswendig gelernt wird, das zu allgemein ist, um in konkreten Projekten einen Vorteil zu bringen. Viele Experten empfehlen ein „Herantasten“ an den Beruf des Projektmanagers. Meist führt der Weg von einer Mitarbeit in einer Fachabteilung über den Status als Teammitglied in einem Projekt zur Projektleitung in kleineren und weniger komplexen Projekten und bei Erfolg schließlich hin zur Projektleitung in wichtigen, umfangreichen Projekten.

Vorheriger Post:

Nächster Post: